Unser Angebot für Dich über den Sommer!

Egal ob Krav-Maga, Lady-Fitness-Kickboxen oder Karate für Erwachsene und Kinder

Unsere Dankeschön-Aktion für die Eltern unserer Kids!

Wir dürfen wieder öffnen!

 

Hallo liebe Eltern, Kinder und Mitglieder,

 

herzlichen Dank für Eure Geduld und Unterstützung in dieser Corona-Zeit!

 

Wir haben endlich die lang ersehnte Nachricht erhalten, dass wir ab Dienstag, den 2.Juni 2020 wieder öffnen dürfen. Nach Absprache mit den örtlichen Ordnungsämtern dürfen wir nun verkünden:

 

Wir starten mit dem Unterricht am Donnerstag, den 4. Juni 2020. In Wilhelmsdorf können wir erst ab dem 16. Juni starten.

 

Allerdings unterliegen wir den zur Zeit üblichen Auflagen und bitten Euch, diese mit uns gemeinsam umzusetzen. Dazu gehört, daß ihr euch auf der Homepage auf der Unterseite „Login-Area“ vorab Euer Kommen reservieren müsst. Es kann vorerst nur eine begrenzte Anzahl von Schülern pro Unterrichtseinheit teilnehmen. Wenn das Reservieren nicht mehr klappt, ist die Anzahl der Teilnehmer bereits erreicht. Bitte sucht Euch dann einen anderen Termin aus.

 

Anbei erhaltet ihr unser vorübergehendes Hygienekonzept, nach Vorgabe der Corona-Schutz-Verordnung Baden-Württemberg, das nach bestem Wissen und Gewissen erarbeitet und uns von den Ordnungsämtern bestätigt wurde.

 

Wir bedauern die vorübergehenden Einschränkungen und hoffen, dass wir baldmöglichst wieder unter gewohnten Umständen für Euch da sein können. Bitte habt Verständnis, dass die Einschränkungen auch vor uns nicht Halt machen und zu Eurem und unserem Schutz da sind.

 

Bitte lest Euch dieses in Ruhe durch. Unser Team steht Euch zu Eurem Unterricht selbstverständlich für alle Fragen zur Verfügung.

 

Wir freuen uns riesig auf Euch!

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Euer Team der Bujindo-Kampfkunstschule

 

 

 

Hygiene-Regeln der Bujindo Kampfkunstschule

nach den Vorgaben des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport

 

Allgemeine Hygieneregeln

 >  Abstandsgebot

 Mindestens 1,50 m Abstand halten.

 

>  Gründliche Händehygiene

vor und nach dem Unterricht!; nach dem Naseputzen, Husten oder Niesen; nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln; nach Kontakt mit Treppengeländern, Türgriffen, Haltegriffen usw.; vor dem Aufsetzen und nach dem Abnehmen einer Mund-Nasen-Bedeckung; nach dem Toiletten-Gang durch

 a) Händewaschen mit hautschonender Flüssigseife für 20 - 30 Sekunden

 oder, wenn dies nicht möglich ist, durch

b) Händedesinfektion

Das sachgerechte Desinfizieren der Hände ist dann sinnvoll, wenn ein gründliches Händewaschen nicht möglich ist. Dazu muss Desinfektionsmittel in ausreichender Menge in die trockene Hand gegeben und bis zur vollständigen Abtrocknung ca. 30 Sekunden in die Hände einmassiert werden. Dabei ist auf die vollständige Benetzung der Hände zu achten.

 

>  Husten- und Niesetikette

Husten und Niesen in die Armbeuge oder in ein Taschentuch gehören zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen! Beim Husten oder Niesen größtmöglichen Abstand zu anderen Personen halten, am besten wegdrehen.

 

Mund-Nasen-Bedeckung

Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann so verringert werden (Fremdschutz). Im Unterricht ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bei gewährleistetem Sicherheitsabstand zwar nicht erforderlich, gleichwohl aber zulässig. Wer möchte, trägt seine eigene, mitgebrachte Mund-Nasen-Bedeckung.

 

> Mit den Händen nicht das Gesicht, insbesondere nicht die Schleimhäute berühren, das heißt nicht an Mund, Augen oder Nase fassen.

 

>  Keine Berührungen, Umarmungen, Abklatschen und kein Händeschütteln praktizieren.

 

>  Öffentlich zugängliche Handkontaktstellen wie Türklinken, Lichtschalter, etc. möglichst nicht mit der Hand anfassen, sondern z. B. den Ellenbogen benutzen.

 

> Bei Krankheitsanzeichen (z. B. Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Verlust von Geschmacks-/Geruchssinn, Halsschmerzen) in jedem Fall zu Hause bleiben und ggf. medizinische Beratung/Behandlung in Anspruch nehmen. Wer zur Risiko-Gruppe gehört, bleibt bitte zuhause.

 

 

Spezielle Hygieneregeln zum Unterricht

 

>  Die Gruppen werden verkleinert

Unterricht findet nur nach vorheriger Reservierung und Zuweisung zu einer Gruppe statt, damit die Gruppengröße bestimmt werden kann. Dafür wird je nach Anmeldezahl der Schüler eine weitere Unterrichtseinheit angeboten, um die Gruppengröße zu verringern. Wir koordinieren den geordneten Zu- und Abgang der Schüler, damit sich die Gruppen nicht überschneiden.

 

> Außerdem müssen wir die am Unterricht teilgenommenen Personen aufschreiben und die Kontaktdaten zur Personennachverfolgung für 4 Wochen speichern. Wer der  Kontakt-personennachverfolgung widersprechen möchte, muss dies dem Virenschutz-beauftragten der Kampfkunstschule (Günter Hierling) unverzüglich mitteilen. Der Widerspruch hat zur Folge, daß diese Person während der Corona-Beschränkungen nicht am Präsenz-Unterricht teilnehmen darf.

 

>  Die Türen zum Unterrichtsraum werden geschlossen

    Wir holen euch 5 Min. vor Unterrichtsbeginn vor dem Gebäude ab und bringen euch nach dem Unterricht wieder zum Ausgang.

 

>  Der Theken- und Wartebereich ist gesperrt

    Deshalb ist das Zuschauen oder Warten im Moment nicht möglich. Ihr dürft wirklich nur für euer Training alleine vor Ort erscheinen.

 

>  Die Unterrichtszeit wird um eine Viertelstunde verkürzt

Die Pause beträgt 30 Min. und an den Standorten 15 Min., um einen geordneten Zu- und Abgang zu gewährleisten, ohne dass die Gruppen sich begegnen und somit der gebotene Mindestabstand eingehalten werden kann.

 

 >  Alle kommen fertig umgezogen in den Unterricht

Der Umkleidebereich ist gesperrt und steht nicht zur Verfügung. Es gibt keine Aufbewahrungsmöglichkeit für persönliche Gegenstände und Wertsachen. Jacken können mit auf die Trainingsfläche genommen werden.

 

> Es darf barfuß trainiert werden. Idealerweise freuen wir uns über Nutzung von Anti-Rutschsocken, speziellen Mattenschuhen oder Hallenschläppchen. Ihr wechselt eure Schuhe, wie gewohnt, im Eingangsbereich und stellt eure Straßenschuhe ins Schuhregel, an den Standorten nehmt ihr die Straßenschuhe mit in den Unterrichtsraum.

 

>  Es kann ein eigenes Handtuch mitgebracht werden, um eure Trainingsfläche zu schützen.

 

>  Bitte achtet darauf, dass ihr euch ausschließlich auf dem euch zugewiesenen Feld bewegt und nicht in der Halle herumlauft. Es müssen immer zwei Felder frei bleiben, um den Sicherheitsabstand zu gewährleisten.

 

>  Es geht immer nur eine Person auf die Toilette. Bitte fragt, bevor ihr euren zugewiesenen Bereich verlasst.

 

>  Das Training läuft komplett kontaktlos ab. Wir bitten euch, den Faust-, Fuß- und Schienbeinschutz zuhause zu lassen.

 

> Keine Getränke-, Kaffee-, Tee-Ausgabe. Es dürfen auch keine eigenen Getränke mitgebracht werden. Bitte zuhause trinken.

 

> Die Erziehungsberechtigten bleiben bitte im Auto sitzen bzw. warten 10 Min. vor Unterrichtsende vor dem Gebäude. Die Kinder müssen pünktlich gebracht und abgeholt werden!

Bitte keine Gruppenbildung auf dem Parkplatz und vor dem Gebäude.

    Bitte unterlasst Fahrgemeinschaften.

 

>  Alle Handkontaktstellen werden von uns nach jedem Unterricht desinfiziert.

 

>  Die Trainings- bzw. Mattenflächen werden täglich mit Desinfektionsmittel gereinigt.

 

>  Es wird regelmäßig und richtig gelüftet.

 

> Am Ende des Tages wird wie gehabt, die gesamte Schule gründlich gereinigt und desinfiziert. (Dies haben wir auch schon vor der Corona Zeit durchgeführt).

 

> Kann ich trotzdem von zuhause aus trainieren?

  Ja, das kannst du. Es wird noch bis nach den Pfingstferien jede Woche ein Video geben.


KRAV MAGA, bei uns in der Kampfkunstschule!

Einsteigerkurs in unserer Schule

Immer Donnerstag 19.30-20.30 Uhr.

 

Sichere Dir einen Platz in unserem KRAV MAGA-Kurs in Weingarten.
Du lernst im Krav Maga-Training einfache und effektive Methoden, um Dich im Ernstfall vor Gewalt wehren zu können, aber auch wegen dem Fitness- und Spaßfaktor wählen viele dieses Selbstverteidigungs-System. In den USA etwa zählt Krav Maga heute zu den beliebtesten Fitness-Systemen.

 


Es ist unser Ziel,

unsere Kinder stark zu machen

stark fürs Leben, und dadurch eine positive Wirkung auf die Gemeinschaft zu erzielen.

 

 


Liebe Eltern,

 

möchten Sie die Vorteile des Kampfkunst-Unterrichts für Ihr Kind nutzen?  

Dann wenden Sie sich an Bujindo-Kampfkunst !

   

Sehen Sie, wie Ihr Kind von unserem Programm profitiert.

 

  • Steigerung der Fitness und Gesundheit
  • Umgang und Verhalten in Gefahrensituationen
  • mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Disziplin und Vertrauen

 

 

Was ist Karate?

 

Karate ist eine japanische Kampfkunst und ein faszinierender, moderner Kampfsport:

Dynamisch und diszipliniert, elegant und attraktiv, kontrolliert und voller Energie.

Karate ist viel mehr als nur ein Sport. Nicht nur Fitness und Gesundheit sondern auch Selbstbehauptung, Etikette, Werte wie Respekt, Fairness und gegenseitige Achtung sind wichtige Inhalte des Trainings. Karate stärkt das Selbstbewusstsein und ist eine wirksame Selbstverteidigung, was speziell für Frauen und Kinder heutzutage immer wichtiger wird.

Kinderkarate2

Buji  unser kleiner Feuerdrache

unser Dojo-Maskottchen

 

 

 

Direkt in Ihrer Nähe:

Warum ist Kampfsport so wichtig für die heutige Gesellschaft?

 

Kampfsport wird zu Unrecht als Prügelsport und gewaltfördernd bezeichnet. Es hält sich hartnäckig das Gerücht, dass Kampfsportler dazu geschult werden, sich vermehrt zu prügeln. Dabei wird in jedem guten Studio darauf geachtet, dass Gewalt eben nicht angewandt wird. Das klingt nur auf den ersten Blick widersinnig. Natürlich ist Kampfsport ein Sport, der engen körperlichen Kontakt und auch dem Kampf beinhaltet. Das Ziel dabei ist aber nicht das Verletzen des Gegners. Wir in unseren Kampfsport-Studios in Ravensburg, Weingarten, Wilhelmsdorf, Bad Saulgau und  Bad Schussenried, achten auf den sportlichen Umgang und die Fairness beim Training, wie auch beim Wettkampf. Und wenn diese Regelungen beachtet werden, bringt Kampfsport körperliche aber auch geistige Vorteile und eignet sich auch zur Charakterschulung. Daher wird er auch für Menschen mit Aggressionsproblemen empfohlen, damit diese Aggressionen kontrolliert werden können und umgeleitet werden, das führt langfristig zu mehr Selbstbeherrschung und verhindert unkontrollierte Gewaltausbrüche, die oftmals aus Hilflosigkeit entstehen.

 

Kampfsport ist Vielfalt

 

Es gibt nicht nur eine Kampfsportart. Viel mehr ist das ein Sammelbegriff für verschiedene Sportarten, wie beispielsweise Karate, Kickboxen oder Judo. Dabei haben Kinder, Jugendliche und Erwachsene die Auswahl, da die Intensität des Trainings auf die  körperlichen Möglichkeiten angepasst werden können. Kinder können so langsam an den Sport herangeführt werden und auch Erwachsene Einsteiger können lernen, wie Kampfsport funktioniert und können auch die eigenen Möglichkeiten und Vorlieben einbringen. Ein guter Trainer achtet hierbei darauf, wie die Ausgangslage ist und überfordert seinen Schüler nicht. Das ist besonders bei Kindern und Jugendlichen wichtig, die sich noch im Wachstum befinden.

 

Einiges haben verschiedene Kampfsportarten aber gemeinsam. Körperlich ist es eine hervorragende Möglichkeit sich auszupowern. Das ist gerade in der heutigen Zeit, in der Übergewicht immer weiter verbreitet ist und zu wenig Sport gemacht wird, ist Kampfsport auch geeignet, um sich mehr zu bewegen. Das tut dem Körper gut und schult die Koordination und körperliche Fitness. Die Bewegungsabläufe beim Kampfsport sind komplex und müssen erst einmal erlernt werden. Das gibt die entsprechende Koordination. Dadurch wird auch Erkrankungen des Bewegungsapparates vorgebeugt. Ein gut trainierter Körper ist weniger anfällig für Verletzungen.

 

Das wiederum tut auch der Psyche gut. Ein gut trainierter Körper wirkt sich positiv auf das Selbstbewusstsein aus. Das Wissen, dass man sich verteidigen kann und dass man körperliche Ziele erreicht steigert das Selbstbewusstsein. Um das zu erreichen wird Disziplin gefordert aber auch gefördert. Gerade Jugendliche, die sich nur schwer motivieren lassen, lernen dass Disziplin und Ausdauer zum Ziel führen und dies fördert auch die eigene Disziplin, was sich auch auf andere Lebensbereiche übertragen lässt.

 

Kampfsport zur Selbstverteidigung

 

Kampfsport wird oftmals auch zur Selbstverteidigung verwendet. Das hat den Vorteil, dass keine Waffen mitgeführt werden müssen, was rechtliche einerseits schwierig ist und andererseits müssen auch die Waffen erst einmal beherrscht werden. Die eigenen Fähigkeiten beim Kampfsport können zudem nicht entwendet und gegen einen verwendet werden, eine Waffe kann dies sehr wohl. Daher ist es viel sinnvoller in Kampfsport zu investieren, als sich eine Waffe zuzulegen. Das Risiko eines Überfalls ist in der heutigen Zeit leider nicht gering und selbst wenn kein objektives Risiko besteht, kann ein solches empfunden werden. Kampfsportfähigkeiten geben dabei auch Sicherheit und schon die Ausstrahlung kann einen potentiellen Angreifer deutlich hemmen. Außerdem ist es viel Wert, sich selbst sicher und unbedroht zu fühlen und dies auf Grund der eigenen Fähigkeiten.

 

Charakterschulung durch richtigen Kampfsport

 

Die Auswahl der richtigen Kampfsportschule ist wichtig, damit nicht nur Wert auf die körperliche Ausbildung gelegt wird, sondern auch auf die geistige Entwicklung. Nur wenn beides im Einklang ist, kann sich auch der Charakter positiv entwickeln. Respekt und dass die eigenen Fähigkeiten nicht ohne Not zum Schaden anderer eingesetzt werden dürfen, muss von Beginn an deutlich werden. Dadurch kann Kampfsport sich auch als Anti-Mobbing Training eignen. Das gilt sowohl für Täter wie auch für Opfer. Ein Opfer von Mobbing baut durch das Training das eigene Selbstbewusstsein auf und wird so weniger leicht Opfer. Natürlich kann jemand, der gemobbt wird sich so im Zweifel auch besser wehren, insbesondere gegen körperliche Angriffe. Viel wichtiger ist aber, die psychische Auswirkung und Sicherheit. Wer sich selbst sicher ist, strahlt dies auch aus. Da meist aus Unsicherheit gemobbt wird, reduziert sich so die Wahrscheinlichkeit, dass man gemobbt wird. Aber auch Täter können profitieren. Das eigene Selbstbewusstsein durch Training zu stärken sorgt dafür, dass es nicht mehr notwendig ist, sich das Selbstbewusstsein dadurch zu holen, dass schwächere gemobbt werden. Außerdem wird der Respekt erlernt, sodass das Mobbing als falsch erkannt wird und das eigene Verhalten kritisch reflektiert wird.

 

 

 

Bereitstellung der Dienste für Kunden in 88250 Weingarten, 88348 Bad Saulgau und 2 weitere Gebiete

 

Montag   15:30–20:30
Dienstag 15:30–20:30
Mittwoch 14:45–21:00
Donnerstag 15:30–21:00
Freitag 15:00–19:30
Samstag Geschlossen
Sonntag Geschlossen