Anti-Mobbing

Bad Saulgau, Bad Schussenried, Weingarten-Ravensburg und Wilhelmsdorf

Warum mobben manche Menschen?

Warum eigentlich? Warum mobben manche Menschen ihre Mitmenschen – zum Beispiel ihre Klassenkameraden? Es gibt eine Reihe von Gründen, die dazu führen, dass es soweit kommt. Und manchmal ist der Grund ganz simpel: Sie wollen sich selbst aufwerten und besser fühlen. Oder sie denken, mit etwas Mobbing können Sie andere kontrollieren, also eine Form von Macht ausüben. Wiederum andere Mobber lieben die Aufmerksamkeit, die sie dadurch an sich ziehen.

Kurzum: Gründe gibt es viele, aber keiner ist nachvollziehbar und angemessen. 

 

Mobbing durch Worte 

Wenn wir von anderen beleidigt und gehänselt werden, dann nennt man dies Mobbing durch Worte. Das schlägt einen ganz schön nieder. Es fühlt sich so schrecklich an, wenn wir aufgrund unserer Herkunft, unserer Religion, unserer Hautfarbe, unserer Kleidung usw. blöd von der Seite angeredet werden. Mobbing durch Worte liegt vor, wenn jemand lediglich seine Sprache benutzt, um andere zu verletzen. 

 

Mobbing durch körperliche Gewalt 

Wenn jemand euch tritt, schlägt, kneift oder an den Haaren zieht, dann nennt man das Mobbing durch körperliche Gewalt. In der Regel ist das der zweite Schritt. Meist geht der körperlichen Gewalt das Mobbing durch Worte voraus. Körperliche Gewalt liegt auch vor, wenn jemand eure Sachen mit seinen Händen oder Füßen zerstört. 

 

Mobbing im Internet 

Cyber-Mobbing oder auch Mobbing im Internet liegt vor, wenn euch jemand auf Facebook oder auf Instagram durch den Dreck zieht und aufs Schärfste öffentlich beleidigt. Psycho-Terror per WhatsApp wäre eine weitere Variante des Cyber-Mobbings. 

 

In unseren Unterrichtsstunden in Bad Saulgau, Bad Schussenried, Weingarten, Ravensburg und Wilhelmsdorf werden wir uns schwerpunktmäßig dem Thema Mobbing zuwenden. Wir werden gemeinsam Lösungen besprechen, wie sich Mobbing verhindern lässt oder wie wir gemeinsam Mobbing stoppen können. Und wir werden herausfinden, warum es absolut keinen Grund gibt, andere Menschen aufzuziehen und zu mobben. 

 

Lasst uns nun das Anti-Mobbing-Versprechen kennenlernen:

•  Ich glaube daran, dass jeder das Recht hat, sich sicher zu fühlen!

•  Ich stelle mich mit meiner ganzen Stärke gegen Mobbing!

•  Ich behandle meine Mitmenschen mit Respekt und Freundlichkeit!

•  Ich habe Mitgefühl mit meinen Mitmenschen und bin kein Tyrann!

•  Ich bin ein mutiger Mensch, der bei Unrecht nicht nur zuschaut!

•  Es ist meine Verantwortung, anderen zu helfen wenn sie gemobbt werden!

•  Ich werde Andere informieren, wenn ich Mobbing beobachte oder selber gemobbt

    werde!

•  Ich werde nicht dabei stehen, ich werde aufstehen!

 

 Unsere Regeln der persönlichen Sicherheit:

 Sie helfen uns, mit Mobbing besser umzugehen. Wir nennen sie

„Die fünf Regeln der persönlichen Sicherheit“:

•  Nutze deinen Verstand!

•  Nutze deine Worte!

•  Nutze deine Beine!

•  Bitte um Hilfe!

•  Verteidige dich!